Skip to content
Medizinischer Sauerstoff - Daten und Fakten

Medizinischer Sauerstoff - Daten und Fakten

1. Was ist medizinischer Sauerstoff?

Medizinischer Sauerstoff ist ein hoch konzentrierter Sauerstoff, der für medizinische Zwecke verwendet wird. Im Gegensatz zum normalen Atemluft-Sauerstoff hat er eine Reinheit von mindestens 99,5 Prozent und enthält nur sehr geringe Mengen an Verunreinigungen wie Stickstoff oder Kohlenstoffdioxid.

2. Wie wird medizinischer Sauerstoff hergestellt?

Medizinischer Sauerstoff wird meist durch die Trennung von Luftkomponenten gewonnen. Dazu wird Druckluft in einem Kompressor erzeugt und anschließend gereinigt und getrocknet. Anschließend erfolgt die Trennung des Sauerstoffs von den anderen Luftkomponenten mittels Membran- oder Druckwechseladsorptionstechnologie.

3. Anwendungsbereiche von medizinischem Sauerstoff

Medizinischer Sauerstoff wird in verschiedenen Bereichen des Gesundheitswesens eingesetzt. Er kommt bei chronischen Lungenerkrankungen wie COPD oder Asthma zum Einsatz und kann auch bei akuten Atemwegserkrankungen wie Lungenentzündung oder Bronchitis helfen. Zudem wird er oft bei Operationen oder in der Notfallmedizin verwendet.

4. Die Bedeutung von medizinischem Sauerstoff in der Notfallmedizin

In der Notfallmedizin spielt medizinischer Sauerstoff eine entscheidende Rolle, da er bei vielen lebensbedrohlichen Situationen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall zur stabilisierenden Maßnahme werden kann. Er hilft dabei, den Körper mit ausreichend Sauerstoff zu versorgen und mögliche Schäden zu minimieren.

5. Vorteile und Risiken der Verwendung von medizinischem Sauerstoff

Die Vorteile der Verwendung von medizinischem Sauerstoff liegen vor allem in seiner Wirksamkeit bei der Behandlung von Atemwegserkrankungen und Notfallsituationen. Allerdings kann bei unsachgemäßer Anwendung auch ein erhöhtes Risiko für Lungenverletzungen oder Verbrennungen bestehen.

6. Lagerung und Transport von medizinischem Sauerstoff

Medizinischer Sauerstoff muss sicher gelagert und transportiert werden, um eine kontinuierliche Verfügbarkeit zu gewährleisten. Er wird meist in speziellen Druckbehältern aufbewahrt, die regelmäßig auf ihre Sicherheit geprüft werden müssen.

7. Unterschiede zwischen industriell genutztem und medizinischem Sauerstoff

Industriell genutzter Sauerstoff hat eine geringere Reinheit als medizinischer Sauerstoff und enthält oft Verunreinigungen wie Stickstoff oder Kohlenmonoxid. Er wird meist für industrielle Zwecke wie Schweißen oder Metallverarbeitung eingesetzt.

8. Kosten und Verfügbarkeit von medizinischem Sauerstoff

Medizinischer Sauerstoff ist ein essentielles Element in der Gesundheitsversorgung, dessen Verfügbarkeit jederzeit gewährleistet sein muss. Die Kosten für medizinischen Sauerstoff können je nach Region variieren, sind aber für Patienten meist durch Krankenkassen abgedeckt.

9. Die Rolle des Arztes bei der Verordnung von medizinischem Sauerstoff

Die Verordnung von medizinischem Sauerstoff ist dem Arzt vorbehalten. Er entscheidet über die Notwendigkeit und Dosierung des Sauerstoffs und überwacht auch den Verlauf der Behandlung.

10. Fazit: Medizinischer Sauerstoff - Ein essentielles Element in der Gesundheitsversorgung

Medizinischer Sauerstoff ist ein unverzichtbarer Bestandteil in der Gesundheitsversorgung und kann bei vielen Atemwegserkrankungen und Notfallsituationen lebensrettend sein. Eine sichere Lagerung, Transport und Anwendung sind jedoch ebenso wichtig wie eine korrekte Verordnung durch den Arzt.

 

 

Die wichtigsten Fakten:

Haltbarkeit

Medizinischer Sauerstoff ist ein Arzneimittel entsprechend dem Arzneimittelgesetz und als solches 3 Jahre nach seiner Abfüllung für medizinische Zwecke verwendbar.

Physikalische und chemische Eigenschaften

Aussehen: komprimiertes, farbloses Gas

Geruch: geruchlos

Molekulargewicht: 32 g/mol

Relative Dichte: gasförmig (Luft=1) 1,105

Kritische Temperatur: -119 °C

Kritischer Druck: 50,4 bar

Explosionsgrenze: (in Luft) nicht zutreffend

Flammpunkt: (in Luft) nicht zutreffend

Zündpunkt: (in Luft) nicht zutreffend

Siedepunkt/Siedebereich: -183 °C

Schmelzpunkt/Schmelzbereich: -219°C

Wasserlöslichkeit: 39 mg/l

Stabilität und Reaktivität

Heftige Reaktion oder Explosion bei Kontakt mit organischen und leichtentzündlichen Stoffen möglich. Bei Entzündung brennbarer oder unter atmosphärischen Bedingungen nicht brennbarer Stoffe in mit Sauerstoff angereicherter Atmosphäre kann Verpuffung oder Explosion eintreten. Nicht mischen mit ungesättigten Kohlenwasserstoffen, Fluor, Silanen, Phosphorwasserstoff, Stickstoffmonoxid, Wasserstoff (Knallgas). Organische Stoffe werden stark oxidiert.

Angaben zur Toxikologie

Einatmen:

Die Inhalation von 100 % Medizinischer Sauerstoff bei normalem atmosphärischem Druck über 24 Std. kann zu Unwohlsein und retrosteralem Druck führen. Niedrige Partialdrücke und kürzere Exposition rufen keine Symptome hervor. Inhalation von reinem Sauerstoff bei höheren Drücken (2-4 atü) führt zu Unwohlsein, Druck unter dem Brustbein, Herzklopfen, Schwindel, Brechreiz, krampfartigem Husten, Atemnot, Übererregbarkeit, gestörtes Urteilsvermögen, Muskelzuckungen, Seh-, Hör- und Gleichgewichtsstörungen, Bewusstlosigkeit, lange anhaltenden Krämpfen.

Angaben zur Ökologie

Von diesem Produkt sind keine umweltschädigenden Wirkungen bekannt.

Cart 0

Your cart is currently empty.

Start Shopping